Untersuchungen über die Sprechsprache der Goethezeit

Antrags-ID: 148394

Stipendium (Aktenzeichen: 4645/ Fo. (4360/ Fo.), 1933 bewilligt)

Fachausschuss: Neuere Philologie

Kommentar

Bereits im Jahr 1932 hatte Dr. Elsa Matz (geb. 7.5.1881, Abgeordnete des Reichstags, Berlin, Mitglied der DVP, Oberstudiendirektorin der Westendschule in Berlin-Charlottenburg, Mitglied der NSDAP ab 1.11.1939) ein Gesuch zur Förderung Wittsacks eingereicht. Das Stipendium wurde zum 1.6.1933 reduziert, da Wittsack von da an eine monatliche Vergütung der Universität Greifswald für seine Tätigkeit als Lektor erhielt.

Quelle

BArch Berlin, R 73/ 15775

Antragsbeteiligt

  • Zuletzt aktualisiert: 20.12.2022 11:31
  • Drucken